Weshalb & Wofür                               
...
mein Ziel mit Geh-Hilfe

Niemand soll erleben müssen, was ich erlebte - nämlich mit einer solch schwerwiegenden Diagnose allein zu sein.

Kein MSler, in meiner Geburts- und Heimatstadt Konstanz, soll sagen müssen, er wäre allein, hätte keinen Ansprechpartner, keinen  "Gleichgesinnten", keine Hand, die ihm gereicht wird. Natürlich biete ich meine Begleitung auch überregional und online an - Krankheit kennt keine Grenzen.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass gerade Neudiagnostizierte und junge Erkrankte sich oftmals scheuen, eine Kontakt/Selbsthilfegruppe zu besuchen und so habe ich im Privaten Einzeltreffen angeboten, welche von jedem Angesprochenen dankbar angenommen wurden. Aus diesen Gesprächen ist mein Wunsch entstanden, anderen Erkrankten eine direkte Anlaufstelle zu bieten

Durch meinen Lebens-, Leidens- und Lernweg gepaart mit fundiertem Wissen um Hintergründe möchte ich anderen Betroffenen weiteres Handwerkszeug geben, eigene Stärke zu entwickeln und selbstbestimmt entscheiden und handeln zu können. Ich will Mut zur Eigenverantwortung geben. Es tut gut um das Verstehen, dass meine eigenen Irrwege zu Erfahrungen werden, durch die ich anderen Betroffenen helfen kann.

Mein weiterer Anspruch wird sein dabei zu helfen, in kleinem oder großen Maßstab für neurologische Erkrankungen mich und andere Peers mit Kliniken, Praxen und andere Einrichtungen im Gesundheitswesen zu vernetzen. Die Kombination aus Entlastung der anderen Berufsgruppen bei gleichzeitigem Qualitätsgewinn der Betreuung, das weiß ich schon aus meiner kurzen Zeit der aktiven Begleitung anderer Erkrankter, ist großartig. 


Meine Vision 

  • Meine Vision ist die Etablierung von PEER COUNSELOR im deutschen Gesundheitssystem.
  • Langfristig will ich diese Unterstützung des PEER Counselor in der Gesundheitswirtschaft als Regelleistung der Krankenkassen wissen 
  • Jedem Schwerkranken soll diese Hilfe direkt, sofort und ohne Bürokratismus und Wartezeit zur Verfügung stehen.

*räusper*  Dem System ans Bein pinkeln... ob ich das in den kommenden Jahren tun werde...  ob das Folge dieses Projekts sein wird...  ich bin gespannt und lass mich überraschen, wo mich dieser Weg im Politischen und im Gesundheitssystem hinführen wird...

Aufklärung & Sich-zeigen

Diagnose Multiple Sklerose - die optiMiStinnen  
Konstanz: Diagnose Multiple Sklerose: Die Optimistinnen | SÜDKURIER Online (suedkurier.de) 

Wir lachen und wir beißen - MS-Patienten berichten aus ihrem Alltag
Konstanz: „Wir lachen und wir beißen“: MS-Patienten berichten aus ihrem Alltag | SÜDKURIER Online (suedkurier.de)


 
E-Mail
Anruf